IdentityIndependence.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

Hauptseite

 

Sprechen heraus gegen Anti-Rassismus

durch William McGaughey

Durch "Rassismus", bedeute ich selbstverständlich weißen Rassismus - Gefühle der weißen Leute der Überlegenheit, zum der Leute und der anderer zu schwärzen. Weißer Rassismus hat historische Wurzeln. Es gab weißes enslavement der schwarzen Leute, selbstverständlich. Am Ende des 19. Jahrhunderts, besassen europäische Nationen wie Frankreich und Großbritannien Kolonien in Afrika und in Asien, die einen großen Anteil der Bevölkerung der Welt einschlossen. Die überwiegend weißen Staaten von Amerika waren die führende Energie in der neuen Welt. So wenn einige weiße Leute als "Vorlagenrennen" sahen, das die Welt anordnete, hatte es irgendeine Grundlage in der Wirklichkeit. Diese weißen Rassisten waren wie die Matronen der hohen Gesellschaft, die in ihrem überlegenen Status jubeln.

Dann gab es die gemeinen Völker unter weißen Leuten, die Schwarze als unwissende, faule, schmutzige Leute betrachteten, deren Ankunft in einer Nachbarschaft den Anfang seiner Abnahme kennzeichnete. In ihren Augen wurden Schwarze mit sogenanntem "Getto" Verhalten - Massenbummeln, laute Musik, regelwidrige Rede verbunden und jaywalking, geringfügiges Verbrechen. Schwarze wurden als Wohlfahrt Empfänger oder Personen gesehen, die Babys an einem jungen Alter ohne einen Job, sie zu stützen haben. Sie waren unproportioniert Personen, die ernste Verbrechen wie Mord festlegten. In den sechziger Jahren waren sie für städtische Aufstände verantwortlich, die Brandstiftung und das Plündern miteinbezogen.

Die Zivilrechtbewegung der fünfziger Jahre und der sechziger Jahre verweigerte nicht, daß schwarze Leute sich manchmal in solchem Verhalten engagierten. Sie sagte zu den weißen Leuten, jedoch: Beurteilen Sie alle Schwarzen nicht durch den Misconduct von einigen. Seien nicht benachteiligt Sie. Betrachten Sie jede Person mit einem geöffneten Verstand und einem Herzen und beurteilen Sie diese Person durch den "Inhalt ihres Buchstabens anstatt die Farbe ihrer Haut." Dieses war zu den höheren Instinkten der Leute anziehend und ersuchte um sie, um objektiv anstatt im Umgang mit Personen eines anderen Rennens egoistisch und emotional zu sein.

Im großen und ganzen weiße Leute das gekauft Argument. Sie versuchten, Schwarze einzeln anzunehmen. Weiße Leute gingen auch weiter als dieses. Das Bestätigen dieses Schwarze wurden durch Sklaverei benachteiligt und durch rassische Abtrennung im Süden, leitete Weiß und stützte Programme ein, um historisches Unrecht zu korrigieren, indem sie Schwarzen eine helfende Extrahand gaben. Dieses führte zur bestätigenden Tätigkeit Einstellung und Schulein den aufnahmen und zu gesetzte Nebenwirkungen der Minorität beim Geschäft Vertrages Abschließen Vertrages Abschließen. Selbst wenn etwas Weiß durch solche Programme benachteiligt wurde, wurden ihre Interessen unterstellt, was geglaubt wurde, um "grösseres gutes" zu sein der Gesellschaft - die Rückseite der rassistischen Praxis in der Vergangenheit brechend, die schwarze Leute in eine minderwertige Position eingesetzt oder sie zum Punkt demoralisiert hatte, daß sie nicht an der Gesellschaft auf einer angemessenen und gleichen Grundlage teilnehmen konnten.

Es gibt mehr. Selbst wenn Ausbildung, Geschäft, Regierung und die anderen Anstalten des Energie verzichteten Weißrassisten und Extrabemühungen übt bildete, schwarzen Leuten zu helfen zu folgen, war sie nicht genug. Es gab eine solche Sache wie "Institutionsrassismus". In einer groß weißen Gesellschaft ist die Gesellschaft durch die Tatsache rassistisch, daß meistens weiße Leute sie laufen lassen. Schwarze werden in den meisten Bereichen zahlenmäßig überlegen gewesen. Weiße Leute haben folglich unspoken, gleichmäßige unbewußte, rassistische Haltung, die adressiert werden muß. Einzeln müssen sie ihren eigenen Rassismus bestätigen und eine Entscheidung treffen, um jene verhaßte Haltung auszurotten. Anti-Rassist Werkstätten und Self-helpgruppen können ihnen helfen, solch eine persönliche Umwandlung auf beinahe gleiche Art und Weise zu erzielen, daß die Personen Hilfen der Anonymen Alkoholiker, die unter Alkoholmißbrauch leiden, Nüchternheit wiedergewinnen.

Es ist an diesem Punkt, daß die Anti-Rassist Kampagne mich verliert. Ich bin ein weißer Mann. Ich sehe diesen einseitigen Angriff auf dem Rassismus (ausschließlich definiert als der Rassismus der weißen Leute) als unfaires und Demoralisierenangriff auf mich und Leuten wie mir für die Tatsache, daß wir getragenes Weiß waren. Wenn tatsächliche Haltung oder Führung zur Ermittlung eines verhaßten Zustandes irrelevant werden, wird die Ermittlung bedeutungslos. Die Idee "von Institutionsrassismus" oder von Rassismus, der nur unter weißen Leuten gefunden wird, wird durchaus von der Wirklichkeit geschieden.

Diese Idee stürzt die Idee des Gesetzes und gleiche Gerechtigkeit um, wenn sie seine Verurteilung an einer bestimmten rassisch entschlossenen Gruppe Leuten und nicht an anderen anwendet. Es ist das Entgegengesetzte des ursprünglichen Anklangs zu den weißen Leuten, zum aller schwarzen Leute nicht durch die Delikte einiger Einzelpersonen zu beurteilen. Schwarze und in der Tat die vielen oder meisten weißen Leute selbst, beurteilen alle weißen Leute rauh. In einem Wort ist Weiß "Rassist".

Und so scheint es mir das, als weißer Amerikaner, ich ist ein Mann ohne ein Land oder mindestens ein Mann ohne Leute, daß ich meine Selbst stolz benennen kann. Ich habe keinen Wunsch, Schwarze für Rassismus oder eine andere Störung in Angriff zu nehmen aber meine eigene Würde bloß wiederzugewinnen. Ich sehe diesen Anti-Rassisten "politische Religion" in den Staaten von Amerika als bösartiges und Demoralisiereneinfluß in der Gesellschaft, die anderen Arten Mißbrauch ermöglicht.

Spezifisch sehe ich den Anti-Rassisten, als Reflexion des politischen Manövrierens zu werben, durch die Demokraten, zum der schwarzen Stimme zu gewinnen und gewählt zur öffentlichen Dienststelle zu erhalten; aber die Republikaner, unter George W. Bush, sind auch nicht über dem Spielen dieses Spiels in anderen Weisen. Ich sehe das Konzept von Rassismus und die angemessenen Gehäusegesetze und Gesetze gegen Unterscheidung in der Beschäftigung, als Gelegenheiten für Rechtsanwälte, ihr Geschäft des Rechtsstreites zu wachsen. Die Rechtsanwälte und die Politiker verkaufen aus ihrer Gemeinschaft für persönlichen Gewinn.

Sobald diese Mentalität hergestellt wird, geht die Gesellschaft schnell Hügel hinunter. Die in der Energie - meistens weiß - interessieren sich nicht ein whit über andere weiße Leute oder über schwarze Leute oder jedermann sonst. Sie interessieren sich nur für selbst. Dank ihre self-motivated Entscheidungen, die Rich erhalten reicher und die ärmeren Armen. Amerikanische Jobs sind outsourced routinemäßig Niedriglohn Länder als Wall Street Beifall. Lobbyists schwarm die Hallen des Kongresses parochialen Vorteil an den Unkosten des allgemeinen Steuerzahlers und des Bürgers suchend. Die Vereinigte Staaten Regierung sendet Truppen, um ein anderes Land als Privatunternehmer einzudringen, die an hohe sichere lukrative Verträge der Regierungsbeamten angeschlossen werden und viele Soldaten

der weniger gut-verbundenen Armee-Reserve oder des nationalen Schutzes kamen vom streng verwundeten Irak oder in Leichensäcke zurück. Wie könnten wir da eine Nation so niedrig gesunken sein? Es ist einfach. Die große Masse der weißen Amerikaner wird demoralisiert. Die schwarzen Amerikaner, diese schlechten Sachen als das Produkt einer "weißen" Gesellschaft sehend, sind ebenfalls nicht imstande oder abgeneigt, in einer konstruktiven Weise zu fungieren. Auf der Bodengleiche unserer Gesellschaft, alle sind wir, die für rassische und andere Unzulänglichkeit kämpfen und sich tadeln, da die Knaves und die Diebe an der Oberseite der Sozialpyramide, ermutigt durch die Nachrichtenmedien, fortfahren, wie Banditen heraus zu bilden. Nr., dieses nicht gerechtfertigte Tadeln der weißen Leute für "Rassismus" ist nicht, nicht zum Weiß und, Leute nicht auch nicht zu schwärzen nützlich. Dieses ist falsch. Es ist nicht wahr. Es verletzt das Land. Ich weiß dieses in meinem Herzen. Was, über es ist zu tun, obwohl, eine andere Angelegenheit.

Gespräch ist preiswert. Das Sprechen heraus in der Öffentlichkeit qualifiziert andererseits als Art Tätigkeit. Für jetzt ist dieses die einzige Wahl, die für mich vorhanden ist. So wenn ich diesen Anti-Rassisten denke, ist Anti-weiße Kampagne falsch, sollte ich in der Öffentlichkeit so sagen. Ich sollte meinen Verstand nicht nur unter Leuten, die mit mir sein konnten, aber auch unter denen öffentlich sprechen, die sein und mich sogar einen "Rassisten" anrufen würden. Politischer Fortschritt fängt an gebildet zu werden, wenn meine Kritiker sehen, daß Gebrauch von dieser verleumderischen Sprache wenig Energie über mir hat. Ich bin undeterred in meinen Bemühungen durch solche Einschüchterung, Auftrieb gegeben durch die vage Hoffnung, der andere, die mit meinen Ansichten sind, meinem Beispiel folgen und Öffentlichkeit gehen.

Bis jetzt ist dieses nicht geschehen. Ich bin noch allein. Ich werde als ein "Spinner" und Exponent des Hasses angesehen. Aber das macht nicht aus. Ich bestehe fort und glaube auf meiner Ursache. Es ist die Ursache der einfachen Wahrheit.

So sind was einige der Sachen, die ich getan habe?

Zuerst ließ ich für Vereinigte Staaten Senat im 2002 Unabhängigkeit-Parteihauptsächlichschwierigen die Demokraten und die Republikaner laufen, indem ich ihren Kernausgaben und -wahlkreisen entgegensetzte. Ich wurde ein großes Pfostenzeichen mit den Slogans wiederholt tragend fotografiert, die auf beiden Seiten meine politische Plattform ausdrücken. Eine Seite des Zeichens gesagt: "ich glaube, daß die Bundesregierung den Standardworkweek auf 32 Stunden um 2010 verringern sollte." Das andere Seite gesagt: "ich glaube an die volle Staatsbürgerschaft, die Würde und die Qualität der weißen Männer (und von jeder sonst)."

Minnesotas größte Zeitung, die Star Tribune, würde nicht eine zahlende Anzeige von meiner Kampagne annehmen, es sei denn Hinweis auf der zweiten Kampagne Position beseitigt wurde. Ich lehnte ab, den zu tun und also wurden kein Ads laufen gelassen. Ausserdem würde die Star Tribune nicht meinen Namen in irgendwelchen der Geschichten über das Senatorial erwähnen, das in den Wahlergebnissen hauptsächlich, nicht gleichmäßig ist. Obgleich die Partei und diese Zeitung toter Satz gegen mich waren, beendete ich an zweiter Stelle in einem Dreimann Rennen, mit 8.482 Stimmen oder in 31% der Gesamtmenge.

Die folgende solche Gelegenheit war, als der römisch-katholische Erzbischof von Minneapolis und von Str. Paul verkündete, daß, in seiner Meinung, weißes Minnesotans gerechtes so rassistisches wie Weiß in Louisiana waren, in dem er vorher gedient hatte. Der Erzbischof erschien auf einer Verkleidung mit schwarzen Ministern an einem Kaffee in Nordminneapolis, nicht weit von mein Haus, im Dezember 2003. An diesem Forum wiederholte er seine Anmerkungen weißen Rassismus verurteilend. Third in der Linie, zum einer Frage zu stellen, gab ich gerad an, daß als weißer Mann ich nicht mit dem Erzbischof einverstanden war. Jemand anderes auf der Verkleidung dachte, daß ich "geisteskrank" war. Es gab ein Anschlußgespräch mit einer Frau, das die Sozialgerechtigkeitabteilung der Kirche vorangeht. Sehen Sie Diskussion über Rennen mit dem Erzbischof. Kein Verstand wurde geändert.

Dann im Juni 2003, entschied ich, für Präsidenten der Vereinigten Staaten in den demokratischen Primärstromkreisen zu laufen. In der Beratung mit einem Photoreporter von HBO, Alexandra Pelosi, Tochter von Nancy Pelosi, plante ich und führte eine "Diskussion über Rennen" in Des Moines, Iowa, am Bürgerkriegdenkmal nahe dem Iowa Zustandkapitol durch. Allen anderen demokratischen Anwärtern, den Nachrichtenmedien und anderen Organisationen Einladungen wurden geschickt. Eine Woche früh, schickte Pelosi ihr Reue. Im Ende waren die einzigen Teilnehmer an diesen Fall zwei Freunde von Minneapolis, ein schwarz und von einem Weiß, und ich. Ich setzte meine Kampagne in Louisiana fort, nachdem ich vom Südcarolina Primärstimmzettel, aber angeschlagen worden war, hob nicht die Ausgabe des Rennens an. Ich beendete fünftens unter sieben Anwärtern, mit 3.161 Stimmen oder 2% der Gesamtmenge, im Louisiana demokratischen Präsidentenprimär gehalten an März 8, 2004.

Das folgende rassische Treffen kam an einer Werkstatt in 2005 gefördert vom ", Rassismusannulierend" Ausschuß meiner Nachbarschaft Organisation in Minneapolis, die Harrison Nachbarschaft Verbindung. Dieses war eine zweitägige Werkstatt, die vom Institut der Leute geleitet wurde, das auf der Voraussetzung basierte, daß weiße Leute in sich selbst rassistisch und privilegiert sind. Ich war mit den Vermittlern und anderen anderer Meinung, die diese Werkstatt sich sorgen. Wieder wurde niemand überzeugt. Die Geschichte dieses Falls wird an einem Nachbarschaft Seminar über Ende Weiß-Rassismus erklärt.

Schließlich im Dezember 2006, organisierte ich eine geöffnete Diskussion über Rennen mit einem eben gewählten Mitglied des Minneapolis Schule-Brettes, Chris Stewart, dessen Name mit einer Web site verbunden worden war, die den Kampagne Web site Weißfrau Anwärter für Vereinigte Staaten Kongreß satirizing ist. Dieser Fall, gesorgt von den Reportern von drei Zeitungen einschließlich die Star Tribune, wurde durch das Edemokratie Forum für die Stadt von Minneapolis gefördert. Zwanzig bis dreißig Leute nahmen teil. Stewart und ich gingen auf der Rennenfrage head-to-head. Es gab eine Geschichte in einem der Papiere (nicht die Star Tribune) fokussierend nicht auf der Diskussion aber nach Chris Stewart, dessen Ansichten, obwohl wir an den gegenüberliegenden Enden des Arguments waren, nicht so anders als meine Selbst waren.

Die Gesamtsumme aller dieser Fälle war keine Werbung whatsoever, obwohl Rennenrelationen die Hauptausgabe der Vereinigte Staaten Politik sein können und ich einer von den wenigen auf der anderen Seite der Frage war, die willt, seinen Ansatz heraus zu haften. Nur wenn dieses Thema in bestimmte Weise Willensjournalisten genähert wird, geben Sie ihm jede mögliche Deckung. Und so, scheint es auf der Oberfläche, daß eine komplette Übereinstimmung in dieser Angelegenheit unter weißen Leuten, abgesehen von einigen "rassistischen" dissenters wie mich erzielt worden ist, dessen Ansichten nicht verdienen, entweder, indem sie berichten, ausgezeichnet zu werden oder zu kommentieren.

Es ist wichtig, festzustellen, daß mein Streit nicht mit schwarzen Leuten aber mit Leuten in der weißen Gemeinschaft, besonders in den Mitteln und in anderen Anstalten der Auslesemeinung ist, die eine ätzende Konventionalität nach Diskussionen über Rennen auferlegt haben. I selbst Phasen in einer rassisch Mischnachbarschaft und haben nahe persönliche Relationen mit schwarzen Leuten. Ich bilde keinen Versuch, meine politischen Ansichten von ihnen zu verstecken. Schwarze Leute, mit denen ich gesprochen hatte, scheinen, anzunehmen mich für wem ich bin und ermangeln die kranken Gefühle, die "Anti-Rassist Weiß" für eine Person mit solchen Meinungen haben konnte.

Ich würde auch merken, daß, selbst wenn rassisches victimhood gut politisch spielt, schwarze Leute selbst weit von auf dieser Frage vereinigt werden sind. Das Jesse Jacksons und Al Sharptons dieser Welt sprechen nicht für alle in der schwarzen Gemeinschaft. Etwas von dem perceptive Kommentar auf der Frage des Rennens ist von den schwarzen Konservativen wie Thomas Sowell, Ward Connerly und Shelby Steele gekommen. Häufig abgeleitet als "Onkel Toms" und "Selbst-Hassen schwärzt", sie haben getan etwas moralisches schweres Anheben. Nahe bei ihnen in Betracht des ganzes Mißbrauches haben sie, ich genießen in der Tat "weißes Privileg" genommen. Daß viel zugestanden werden kann.

Da nicht alle weißen Leute mit der regierenden "Übereinstimmung" auf Rennen sind, würde ich, daß der Grund, den sie heraus sprechen nicht können und ihre zutreffenden Meinungen auszudrücken die Furcht vor benannt werden einen "Rassisten" ist, und die Beschädigung der Renommees und der Karrieren annehmen, die dieses zur Folge haben würde. Über schauen Sie, die Anstalt der Sklaverei wurde abgeschaffen 140 Jahren vor. Rassische Abtrennung wurde nie in Minnesota oder in anderen Nordzuständen geübt. Warum dann denken weißes Minnesotans heutiger Tag sie sind so verletzbar zur Aufladung von Rassismus? Nicht können wir gerecht an umziehen und versuchen, entlang in zu erhalten hier und jetzt?

Es kocht unten zu einem Mangel an Mut, nicht soviel unter schwarzen Leuten wie unter Weiß. Vergessen Sie Politik oder Religion. Fragen dieser Art müssen in eigenem Herzen einer Person entschieden werden. So tun weiße Leute, wenn Ihre innere einstellung gegenüber schwarzen Leuten so schlecht ist, daß Sie Selbst-self-flagellate benötigen, so mit gusto und Überzeugung. Andernfalls zeigen Sie ein wenig Mut und diskutieren Sie die falschen Aufladungen, die gegen Sie geholt werden.

Seien Sie nicht wie die wenigen Rückgrats, leicht beeindruckt durch Berechtigung und durch die vorherschenden Meinungen, die, in einer anderen Zeit, righteously als Schutz in den Konzentration Lagern oder Ankläger an den Salem Witchcraftversuchen gedient haben würden. Stehen Sie oben für selbst und Ihre Überzeugungen. Wenn die Staaten von Amerika in der Tat "Land vom freien" und "von Haus vom tapferen" sind, können Sie kein kleiner tun.

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

 wer sind ich?          drei Grundregeln der Identität          Identitäten in MySpace.com          politisch microtargeting          Paradox der Ausbildung          einige amerikanische Identitäten          prüfen Sie auf USA Bürger          Inger Sites          Detroit Chauvinismus          Bruder Tecumsehs          Identität und Globalisierung          Seminar des Rassismus          über die schwarzen und weißen Identitäten          Ford und Lindbergh          jüdische Verschwörung?          Junge Krise          Stammbaum          meine Geburt Familie          Familie des Vaters          Familie des Mutter          auf der Suche nach meiner Identität          Zusammenfassung          Dokumente

SICHERN Sie 2007 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN http://www.identityindependence.com/antiracismd.html