My American Identity

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

 zu: Meine amerikanische Identität

 

Verwirrt darüber, wer ich bin

 

Kapitel 4

Wie einen Zwillingsbruder, Went the Other Way

 

Wie konnte es passieren, dass unsere vorherrschenden politischen Kultur Amerikas Mehrheit der Bevölkerung setzt - weiße Menschen - in einem negativen Licht?

Starten Sie zunächst mit der Rasse-basierte Sklaverei. Ich würde behaupten, dass diese durch das Streben nach wirtschaftlichem Gewinn wurde nicht durch sadistische Lust Weißen, die Schwarzen zu unterwerfen getrieben. Schwarzafrikaner wurden in die Sklaverei von anderen afrikanischen Schwarzen verkauft. Aber den Sklavenhandel hat jetzt eine rein weiße Gesicht. Sklaverei als Institution der Rasse-Feeds eine politische Agenda, die auch nach der Sklaverei in Amerika bleibt rechtskräftig tot gewesen fast ein Jahrhundert und eine Hälfte.

Wenn Sklaverei als ein Beispiel für die wirtschaftliche Ausbeutung sehen, und dann seine Gegner hätte der anhaltenden Fälle von wirtschaftlicher Ausbeutung zu begegnen. Allerdings, die Ausbeuter sind politisch zu stark, und sie können sogar Fonds "progressive"-Gruppen. Es ist heute leichter, die Leiche der Rasse-basierte Kick Sklaverei als auf ein lebendiges Ungeheuer zu nehmen. Eine hasserfüllte Auslegung gegen eine unorganisierte Gruppe hat eine größere politische Beachtung.

Amerikaner kämpfte ein Bürgerkrieg über die Sklaverei. Die Anti-Sklaverei-Nord den Krieg gewonnen, aber wir müssen einen Wiederaufbau-Programm in Kraft, die gedemütigt und antagonisiert weißen Südstaatler, die dann einen Handel mit den nördlichen Republikaner Rutherford B. Hayes zum Präsidenten im Gegenzug für den Rückzug der föderalen Truppen und die Wiederherstellung der weißen Herrschaft zur Unterstützung die südlichen Staaten. Die Rennen Seite an Seite leben, sondern in getrennten Gruppen von Institutionen.

Southern Segregation setzen Schwarzen in eine untergeordnete Stellung: zwei unterschiedliche, aber nicht gleich. Das demokratische Prinzip der politischen Gleichheit verlangt, dass sich die Situation geändert werden. Hat jedoch die Gerechtigkeit nicht ohne Kampf kommen. Der Kampf von Dr. Martin Luther King führte, featured ein cast of Villains - südliche Politiker, brutale Polizisten, einer Kleinstadt Schläger, und spöttische Mobs - alle weißen Menschen. Und dass das Erbe übergeben wird auf uns jetzt aus der Bürgerrechtsbewegung.

Weiße Annahme der Civil Rights Paradigma

Ein wichtiges Element der Geschichte war, dass schwarze Menschen in der Minderheit waren. Weit in der Überzahl, waren sie relativ machtlos bei der Konfrontation mit einer sozialen Einrichtung von Weißen dominiert. Aber die Bürgerrechtsbewegung zum Sieg. Es war ein unwahrscheinlich, erstaunlichen Sieg, inspiriert Andere dasselbe versuchen.

Demnächst werden auch andere Gruppen von Menschen gedacht, dass dieses Muster der politischen Betätigung für sie gedacht ist: Frauen, auch wenn sie zahlenmäßig unterlegen Menschen in der Bevölkerung, könnte auch in Betracht gezogen werden, wenn sie eine Minderheit unterrepräsentiert waren an der Macht der Gesellschaft Struktur. Zu Hause bleiben, um Kinder großzuziehen fehlte Prestige. Dann kam die Homosexuell und Lesben, deutlicher eine Minderheit, die man verachtet und sogar mehr als Schwarzen verfolgt. In jüngster Zeit haben ethnische Einwanderer, darunter Personen, die das Land eingereist, ohne die Erlaubnis, sich eine militante Minderheit. Alle diese Gruppen, in einer "Regenbogen-Koalition" zusammen, stellen einen Rückschritt Machtelite, die auf der falschen Seite der Geschichte, die einen großen Teil der weißen Männer ist.

Being a white male mich, ich habe nur die größeren Gesellschaft, mit denen zu identifizieren. Nicht Teil einer Machtstruktur, muss ich als meine amerikanischen Gesellschaft Gesellschaft zu sehen und hoffen, ihre Führer werden sich wohl fühlen. Ich gehöre keiner demographischen Untergruppe, gestatten Sie mir den Hintergrund zu treten aus dieser Gesellschaft, und es zu kritisieren oder hervorbringen Missstände durch Identitätspolitik würde. Die politische Realität ist, dass die Kultur der Minderheiten die Mehrheit geschädigten Kultur, oder zumindest die dominierende ein, so dass in diesem Zusammenhang, die Finger der Anklage verweisen direkt auf mich geworden ist. Meine natürliche Verbündete (weiße Männer) haben mich im Stich gelassen. Ich habe nichts zu verbergen. Gesellschaft Staats-und Regierungschefs - Personen, die möglicherweise wie mich suchen - übergegangen auf die andere Seite.

In dem Maße, dass ein "Rückschlag" bei weißen Menschen entwickelt hat, dauert es entweder in Form von extremen Trotz - Neo-Nazis und dergleichen - oder von Menschen, die sich beschweren vergeblich um bevorzugte Maßnahmen wie affirmative action-oder Minderheitensprachen Set-Randbemerkungen. Ich sehe, oder bin ermutigt, zu sehen, Menschen mit schwarzer Hautfarbe und andere als meine Konkurrenten erhalten einen unfairen Vorteil. Ja, das ist wahr, aber es ist nicht das Schlimmste, was geschehen ist. Ich habe das Gefühl in unserer Kultur eine unausgesprochene Auffassung, dass verachtet Leute wie mich und gibt uns aus, wie belanglos und schwach. Wir sind obdachlos in unserem eigenen Land. Wir sind dazu bestimmt, zum Nichts reduziert werden, und sind verpönt, wenn wir zu beklagen.

Ironischerweise ist es nicht Menschen mit schwarzer Hautfarbe Haltung zum Ausdruck, dass so viel wie die anderen Weißen. Wir haben weiße Frauen verachten weiße Männer, weiße Männer und weiße Frauen zu vermeiden. Wir haben eine Haltung, dass alles, was wir die Mehrheit der Bevölkerung, erreicht haben könnte, weil der unverdienten "Privileg". Aufgrund unserer gegenwärtigen oder vergangenen diskriminierende Praktiken, wie es heißt, dass andere Arten von Menschen doppelt so hart wie wir die gleichen Ergebnisse zu erreichen, arbeiten müssen. Deshalb erhalten wir kein Verständnis. Wir haben keine wirksamen Gemeinschaft. Wir Amerikaner haben Führer, die ihre Positionen des öffentlichen Vertrauens mit Reptilien Missachtung zu behandeln, die Bande der Verwandtschaft liebevolle (innerhalb der weißen Gemeinschaft mindestens) nachdem er seit langem gelöst.

In früheren Zeiten war es anders. Amerika war nicht verflucht mit Selbsthass. Der Wendepunkt kann in den 1960er Jahren gewesen sein, als die Bürgerrechtsbewegung im Alter kam. Es war eine Zeit, als der junge Amerikaner aus wohlhabenden Immobilien rebellierte gegen College und gegen die eigene Gesellschaft. Sie nahmen psychedelische Drogen oder promiskuitiv Handlungen ausüben, sowie eine große Anzahl von begabtesten jungen amerikanischen Männern und Frauen vor einem asiatischen Krieg zu führen, dass ihr Land wurde protestiert.

Wir nennen dies manchmal sozialen Bewegung der "Gegenkultur", was bedeutet, dass es eine Protestbewegung gegen die "America's Mainstream"-Kultur. Die Demonstranten, mit wenig erkennbare Ursache, wurden mit ihrem eigenen Gesellschaft unzufrieden. Sie hatten eine Identität der Entfremdung von der amerikanischen Kultur entwickelt. Das Paradox des Überflusses und ein Privileg, mit dem revolutionären Absicht, die Gesellschaft, die erstellt wurde ein Element in dieser Identität hatte, zu stürzen kombiniert.

Die Wahl von 1960 hatte eine Harvard Mann im Weißen Haus zu tun. Überwindung religiöser Vorurteile, hatte die amerikanischen Wähler die erste römisch-katholische gewählt. Präsident Kennedy war ermutigend "die klügsten und besten" jener Generation von gebildeten Personen, ihrem Land zu dienen. Diese neue Klasse von Menschen an den Hochschulen, fühlte sich moralisch erhöht. Auf ihrem Weg zum Erfolg, wurden sie von einem Gefühl der Pflicht getrieben, anderen zu dienen. Ihre intelligente Ergänzt wurden die jungen Köpfe zu öffnen. Sie waren nicht wie die engstirnigen Menschen leben in kleinen Städten, die fest mit ihrer eigenen Art von Leuten, sie sind tolerant und großzügig.

Dann kam berichtet, dass schwarze Menschen waren im Süden misshandelt werden. Süd-Fanatiker versuchten, mit Gewalt ein, um die Rassentrennung Weißen über Schwarze gesetzt zu halten. Wer waren diese "Fanatiker"? Sie waren ländlichen Hillbillies Wer ging nie zur Hochschule. Es waren kleine Stadt-Sheriffs, Rednecks und verschiedene "white trash". Fernsehen Berichte zeigten die groben weißen Menschen schreien Schimpfwörter auf Schwarze, drohende Gewalt oder andere persönliche Beleidigungen ausstellen. Diese wurden Low-Klasse einer engstirnigen Menschen aus der ländlichen Gesellschaft, die das Gegenteil der Wohlhabenden waren, gut ausgebildete nördlichen Jugend. Die Zeit war reif für einen Kreuzzug.

Ich schlage daher vor, dass ein Teil unserer Einstellung zum Rennen ist das Produkt einer Ethik, die Zentren nachdem er von einer höheren Klasse. Die jungen weißen Kreuzfahrer kam nach Süden bis schwarze Menschen in Not zu helfen. Das ist, was der oberen Mittelschicht Menschen tun: sie helfen, die weniger Glück. Sie schauten auf die ungebildeten Weißen im südlichen Rückstau als eine Art von Person, die sie wollte nicht sein. Das Streben nach Aufstieg in Amerika hatte diese Art von Person hinter sich gelassen. Rassenvorurteile war eine Unterschicht-Haltung, nicht die ihrigen.

Tom Hayden's oppositionellen Haltung

Die Port Huron Erklärung Gründungsdokument der Students for a Democratic Society (SDS), beginnt mit folgenden Worten: "Wir sind Menschen dieser Generation, die in mindestens bescheidenen Komfort, jetzt befindet sich in Universitäten gezüchtet, sucht Unbehagen auf die Welt, die wir geerbt . "In späteren Passagen, verwies sie auf Rasse Ungerechtigkeit, des Kalten Krieges und die Gefahr der nuklearen Vernichtung" sinnlose Arbeit "durch" Nichtstun "kombiniert, und andere Übel von der gleichen Gesellschaft, die ihnen angeboten werden ein privilegierter Ort produziert.

Ich muss zugeben, dass ich eine vage Abneigung gegen die Verfasser des Dokuments, Tom Hayden, der nach seiner Karriere Studenten, immer noch für die Integration der Rasse im Süden arbeiten, organisieren einen Protest gegen die 1968 Democratic National Convention in Chicago, und hegte heiraten Jane Fonda. An der Wurzel meiner Abneigung war der Eindruck, dass Hayden hatte Verachtung für die Amerikaner und für weiße Menschen, insbesondere. Die revolutionäre Haltung damals, gegen etwas zu sein - etwas, von dem ich ein Teil war. Es war die Haltung von einer elitären Gruppe von Intellektuellen, die Philister Kultur Amerikas gegenüber. Ich spürte, daß Tom Hayden und seine Kollegen wurden grundlegend unaufrichtig im Umgang mit Menschen wie wir. Vielleicht war das nicht seine Haltung, aber es schien so zu mir.

Im Sommer 2008 sah ich ein Interview mit Tom Hayden auf C-Span, die mir die Augen für eine andere Seite dieses Mannes eröffnet. Hayden war kein Schimpfen Ideologe, der Brandstifter Sätze sprudelten, sondern ein Mann, analysiert Situationen, in eine klare und strukturierte Weise. Ich war auch von dem Gedanken, wie ähnlich Hayden's getroffen wurden, um meine eigenen. In den frühen 1990er Jahren, war ich bei der Bekämpfung der NAFTA und den freien Handel einbezogen. Hayden, eine relative Nachzügler auf diese Ursache, ging nach Seattle, um an den Protesten gegen die Welthandelsorganisation zu beteiligen. Hayden kritisierte auch hochpreisige Bildung, eine Ansicht, die ich teile.

Von größtem Interesse für mich war jedoch, was Tom Hayden hatte über die eigene Identität zu sagen. Als politischer Revolutionär von einem komfortablen Haushalt hatte beunruhigende Folgen für ihn. In den späten 1960er Jahren, sagte Hayden, wenn ich ihn richtig umschreiben: "Ich hatte meinen amerikanischen Identität der mich geschlagen. Ich war ein junger weißer Mann aus dem Mittleren Westen. Als weißer Mann war nicht vielversprechend. Meine wahre Identität wurde gestohlen weg "von mir durch meine Erziehung und elterlichen Erwartungen."

Später löste Hayden dieser persönlichen Dilemma, indem sie ein Interesse an der irischen Politik und den Kampf gegen die britische Herrschaft in Nordirland. Als irisch-amerikanischen geholfen "zu rekonstruieren, wer ich bin", sagte er. Diese Formulierung geholfen Hayden treu bleiben, sein Prinzip der Parteinahme für eine unterdrückte Minderheit kämpft gegen das Establishment. Im Gegensatz zu der Situation mit der Bürgerrechtsbewegung der 60er Jahre konnte er sich auch ein Teil einer unterdrückten Minderheit in Bezug auf seine ethnische Zugehörigkeit.

Ich fing dann an Hayden als eine Art Zwillingsbruder, der in einer anderen politischen Richtung gegangen war zu sehen. Wir sind etwa im gleichen Alter und wir beide aufgewachsen in Detroit Vororten. Unsere Väter arbeiteten in Leitungs-oder Verwaltungs-Positionen mit Automobilfirmen. Ich aber ging in Yale während Hayden der University of Michigan besucht. Politisch wandte sich Hayden nach links, während ich, noch viel weniger prominent, wandte sich an der rechten Seite. Ich ging nie über den Berg zu meiner eigenen Gesellschaft zu widersetzen.

Der Grund, in meinem Fall war das, als midwesterner von einem privilegierten Hintergrund, wenn der Provinz, war ich von den politischen Liberalismus, die dem Yale-Campus an der Zeit durchdrungen entfremdet. Es war die gleiche East Coast Arroganz, William F. Buckley, später George W. Bush, rebellierte gegen. Unterstützung der Bürgerrechtsbewegung war ein Teil dieser Kultur. Als Ergebnis, nie wurde ich in dieser Sache beteiligt sind. Während ich in der Politik interessiert war, schien den politischen Liberalismus unattraktiv. Es war arrogant und dogmatisch, mit wenig Respekt für Leute wie mich.

Tom Hayden, der äußerst linken revolutionären, war nicht gegen Windmühlen, sondern in der Tat in der Einreichung von Mainstream-Amerika auf seine Sicht gelungen, zumindest so weit wie Beziehungen zwischen den Rassen betroffen sind. Er organisierte Wähler-Registrierung Laufwerke im Süden in den frühen 1960er Jahren und war eine sympathische Augenzeuge schwarz Proteste in Newark später im selben Jahrzehnt. Seit mehr als einem Jahrzehnt war er Senator des Staates Kalifornien. Es ist eine politische Erfolgsgeschichte, die nur wenige können übereinstimmen.

Die Eckpfeiler der politischen Karriere Hayden war die Bürgerrechtsbewegung. Dieses Unternehmen konnte die kühnsten Erwartungen von Personen. Der Grund dafür ist, dass die Bemühungen von Martin Luther King, Tom Hayden, und andere, an dieser Bewegung beteiligt Gefallen gefunden mit dem politischen Establishment in den Verwaltungen der John F. Kennedy und Lyndon B. Johnson, und in einem erstaunlichen Ausmaß, mit der Großindustrie , große Arbeit, Pädagogen, Journalisten und Geistlichen der verschiedenen religiösen Bekenntnisse. Big-Business-Support erheblich war. Einer Theorie zufolge, war die Unterstützung der Bürgerrechte ein Übergang zu kooptieren, die Frage der Rasse und abzulenken kommunistischen Einfluss. Wirtschaftliche Fragen waren vergessen.

die Folgen

Heute, gegen weißen Rassismus hat sich zu einer Religion in der bürgerlichen Rechts sowie in die Herzen und Köpfe der Menschen verankert. Das Problem habe ich mit diesem ist nicht die Weiterentwicklung der schwarzen Amerikaner zu einer Position der "Gleichheit", sondern die gleichzeitige Abbau von weißen Menschen. Die anti-rassistische "Religion" ist auf einem Fundament aus weißem Privileg und weißen Schuld gebaut. Der Zweck der "Black History" ist die Weiße in ihren historischen Schuld zu erinnern und von Natur aus verhaßt Verhalten droht erneut ausbrechen zu jeder Zeit.

Als ein Teil dieser Kultur, erinnern wir uns groben weißen "Fanatiker" schrie schwarze Kinder, die Integration waren südlichen öffentlichen Schulen und die Wasserschläuche und Diensthunde der Polizei gegen friedliche Demonstranten schwarz geworden, aber die Tatsache vergessen, dass eine moralische Appell war es, die aus weißen Bevölkerung auszusetzen das Vorurteil, dass sie gegen alle schwarzen Menschen für die Untaten von wenigen haben könnten. Weißen allgemein anerkannt, dass Satz. Weiße, Schwarze nicht, um die Ecke auf Rassenvorurteile. Ihr Lohn ist ein dauerhaftes Vermächtnis der Schuld gewesen.

Lassen Sie uns darüber klar: Whites hatte einen Grund, gegen Schwarze beeinträchtigt werden kann. Sie persönlich haben schlechte schwarz Verhalten - was man als "Ghetto"-Verhalten beobachtet. Sie können zum Beispiel gehört haben, jungen Schwarzen laut der Begründung auf der Straße spät in die Nacht, oder persönlich erbettelte oder körperlich bedroht oder sexuell von Schwarzen erbeten, oder gehört haben Boom-Boxen schmettern wie Rap-Musik in der Nachbarschaft oder beobachtete Schwarze Papierkorb zu werfen auf den Gehwegen, oder lassen Sie die Hosen sag bis zu den Knien oder zu Fuß sorglos durch den Verkehr, wenn sie wollen. Sie wissen vielleicht, dass Schwarze einen relativ höheren Kriminalitätsrate haben, tun Sie nicht so gut wie andere in der Schule, und dass Illegitimität von Sozialhilfe-Unterstützung, gefolgt höher ist unter Schwarzen als die meisten anderen Gruppen von Menschen.

Mein Ziel ist hier nicht zu einem Verfahren gegen schwarze Amerikaner zu bauen - für schlechtes Verhalten ist in allen Gruppen gefunden -, sondern auf die offensichtlichen, aber verboten Punkt zu machen, daß die Weißen sind nicht hasserfüllt oder irrational, wenn sie zeigen "Vorurteil" gegen Menschen mit schwarzer Hautfarbe. Sie sind oft gegen etwas reagieren zu Recht zu sein mochte.

Having said that, aber ich muß stimmen auch darin überein, dass die Beschwerde aus den Weißen nicht auf alle schwarzen Bevölkerung für die Untaten einiger gültig war, zu beurteilen. Verhalten ändern können. Muster können auseinander gehen. Präsident Obama ist ein Beispiel für jemanden, der das negative Stereotyp der schwarzen Bevölkerung bricht. Es ist sicherlich nicht fair, die Person, die aus Gewissensgründen ist, rücksichtsvoll, und auch sonst ein guter Bürger der Gemeinde, die ihm nach eine pauschale Verurteilung, was andere seiner Rasse Platz gemacht haben. Eine zivilisierte Gesellschaft muss versuchen, eine einheitliche Verhaltensregeln zu halten, die Beurteilung des Verhaltens von Individuen und nicht als Gruppen.

Mein Argument ist daher nicht auf das Verhalten von Menschen mit schwarzer Hautfarbe, sondern auf die "Verschwörung gegen die Wahrheit", wenn es um die Wahrnehmung der Menschen weiß der Schwarzen konzentriert. Wie ich bereits sagte, die weißen Abneigung gegen Schwarze können in der Tat gut verwurzelt sein. Es liegt in der Natur des menschlichen Denkens aus bestimmten Fällen zu verallgemeinern. Deshalb sind bei der Weißen Schwarzen oft präsentiert eine bestimmte Art von Verhalten zu sehen, werden sie natürlich bilden eine allgemeine Schlussfolgerung über schwarze Verhalten. Sie werden denken, dieses Verhalten ist typisch von Schwarzen und neigen dazu, alle Schwarzen entsprechend zu beurteilen. Es ist eine Gewohnheit des Geistes, die Anforderungen in Schach gehalten zu werden, aber es ist nicht bösartig oder unwahr ist. In den Schlussfolgerungen des Denkens ehrlich verdient beachtet werden.

Die meisten Amerikaner heute wissen aber auch, dass, wenn man die Art der Argumentation, dass ich oben - die Schwarzen als eine Gruppe für bestimmte unerwünschte Verhalten Schuld geht - man wird heftig kritisiert, wenn nicht noch schlimmer macht, für solche Dinge. (Vielleicht schwarze Menschen eine Aufruhr!) Um diese Art von Stellungnahme Marken ein als "rassistisch" zu äußern; und unsere Kultur lehrt uns, dass Rassisten unwissend oder gewalttätig sind Typen, die schwarzen Menschen zu lynchen wollen. White von Rassismus können nicht in dieser Gesellschaft nicht toleriert wird, sagen die selbsternannten "anständigen" Menschen.

Aber ich sage: Es ist nicht unehrenhaft, denken und sprechen die Wahrheit. Die Fakten sprechen für sich. Wenn Sie nicht einverstanden mit mir, weil du meine Fakten falsch sind, dann bin ich natürlich zu Ihrem Tatsache,-listen Argumente und offen sein für die Änderung meiner Sicht. Aber wenn Sie versuchen, mich Schweigen oder rufen Sie mich ein Rassist und ein Lügner, weil ich bin gegen die dominant oder politisch durchgesetzt sehen, werde ich Ihnen widersprechen. Wenn Sie mich zwingen, zu bedrohen oder zu denken bestimmte Dinge auszuprobieren, werden ich mich wehren. Ihr ist eine Verschwörung gegen die Wahrheit, und ich werde euer Feind, das Ende der Zeit.

Ich glaube, dass weiße Menschen haben bis zur Annahme Rasse Schuld gebracht worden ist, nicht durch die überzeugende Darstellung der Tatsachen, sondern durch Einschüchterung. Die Menschen wissen in ihrem Herzen, was wahr ist, aber sie haben Angst, es zu sagen, so mächtig ist das Stigma des Rassismus. Wir wissen, dass dieses Stigma realen Konsequenzen. Menschen verlieren ihre Arbeitsplätze für echte oder vermeintliche rassistischen Beleidigungen. Sie können für "verfolgt werden hate speech". Trotzdem gibt es einen Kern der innersten Gedanken, die nicht erfolgreich besetzt oder gestört ist, wenn die Person selbst dies ermöglicht werden kann. Und zu viele Weißen haben es aus Angst nicht gestattet. Sie haben lassen sich gezwungen, in einer bestimmten Weise zu denken werden. Auch das ist eine Schande.

Man hört oft der weißen Schuld darauf hindeutet, dass Weißen schuldig fühlen, weil, wie sie behandelt Schwarzen im Laufe der Jahre. Weißen sollte sich schuldig zu fühlen, wie sie behandelt wurden, sich. Sie haben ihre Integrität der zurückgegebenen dachte an Personen machen eindringlich, hasserfüllt Argumente. Wenn Amerika war einst das "Land der Freien und Home of the Brave", weiß Amerikaner sind nicht mehr frei und mutig. Sie sind auf bestimmte politische Meinungen und nicht mutig genug versklavt, das zuzugeben, auch für sich. Sie sind, wie Eric Holder sagte: "Rasse Feiglinge". Wenn man weiß Person setzt sich für seine Rasse, tausend anderen Weißen, auch mit ihm zu vereinbaren, bleibt stumm.

Ich weiß es. Eine Zeitlang war ich, dass eine Person, die bereit zu reden über das Thema der Rasse. (Lesen Sie mehr über meine Erfahrungen zu einer bestimmten Rasse Werkstatt.) Ich erfuhr aus erster Hand, was da draußen war im Bereich der politischen Meinungen, wenn ich in Independence Party Minnesota lief primär für US-Senat im Jahr 2002. Meine Strategie war, mich von Kandidaten der beiden großen Parteien unterscheiden. Die Republikaner, dachte ich, waren vor allem die Partei des Großkapitals. Um sie zu reizen, kündigte ich, dass ich Recht an die Arbeitswoche auf 32 Stunden reduziert werden begünstigt. Die Demokraten, auf der anderen Seite waren die Partei der "Regenbogen-Koalition". Um ihnen einen Ruck, meine Kampagne Plattform enthalten eine Planke, um den Effekt, dass ich unterstützt "Würde für weiße Männer", fügt hinzu: "und (Würde) für alle anderen auch."

Meine kürzere Arbeitswoche Brett wirft keine besonderen Anliegen. Es war eine harmlose Vorschlag, ging nirgendwo. Der Widerspruch zu meiner "weißen männlichen Würde" Brett, war aber hart. Er kam von unerwarteter Seite: die (Minneapolis) Star Tribune, der Staat der größte Zeitung. Nicht nur, dass diese Zeitung weigern, meine Kampagne eine Berichterstattung in der Presse (während der Ausführung einer front-page Artikel über meine Hauptgegner), aber sie weigerte sich auch jegliche Art von bezahlten Anzeigen von meiner Kampagne so lange, wie sie die Begriffe "Würde für weiße Männer akzeptieren ". Mir wurde gesagt, dass die Zeitung "Rechtsabteilung" hatte davon abgeraten. Obwohl mein Name nicht ein einziges Mal wurde in dieser Zeitung im Rahmen der Kampagne erwähnt, habe ich noch geschafft, 31 Prozent der landesweiten Abstimmung in einer Drei-Personen-Rennen erhalten.

Etwas nicht stimmte. Offenbar sagen, dass ich zu Gunsten der Würde für weiße Männer markiert mich als weißen rassistischen und damit eine beglaubigte des Bösen Karikatur. Dies zeigte mir, wie verdreht unsere politischen Werte geworden sind. Würde, dachte ich, war etwas, das jeder Mensch haben sollte. Ich war froh, als ein schwarz-weibliches Mitglied des Kongresses mir gesagt, daß auch sie, unterstützt das Konzept der "Würde für weiße Männer". Es war vielmehr eine Zeitung vor allem von weißen Redakteure und Reporter, die als meine Ansichten über die blassen besetzt. (Es ist eine Geschichte, hier irgendwo.)

Zusammenfassend kann, weiß die Amerikaner nicht ein gutes Gefühl, sich in Kenntnis der Konzepte vorgelegt sie wissen, für falsch. Diese Einwilligung zur Unwahrheit schafft eine geistige Krankheit, führt zu politischer Ohnmacht und ermöglicht unseren Regierung auf, ihre korrupten Praktiken fortzusetzen. Es ist geradezu empörend, dass eine Gruppe von Personen, würden weiße Amerikaner, die aus sechzig Prozent der Wähler, lassen sich auf diese Weise buffaloed werden. Wie ein weißes, bin ich versucht, meine eigenen Leute zu verachten. Nathan Hale sagte, er habe nur ein Leben zu geben, um sein Land. Kann nicht ein paar weiße Menschen von heute den Mut finden, in sich selbst zu sagen, dass er mit dieser Idee des "Rassismus" nicht einverstanden ist und wie es verwendet wurde? Ich zweifle, ob er gehängt werden.

Freie Meinungsäußerung und freie Gedanken sind der Weg zurück zur Gesundheit. Um die Wahrheit in der Öffentlichkeit erzeugt Stolz in sich selbst sprechen. Ein mutiger und sich selbst achtet Menschen, die wiederum nutzen die politische Kontrolle und die Reform der Regierung. Wie es aussieht, hat die gegenwärtige Diskussion der Rasse auf eine besonders unangenehme Art der Politik, wo Menschen für das, was sie sagen, dämonisiert werden geführt. Auch bestimmte Arten von Witzen sind verboten in diesen Tagen. Wir müssen nach Amerika zurück von der demonizers in elitären Institutionen und der freien Meinungsäußerung wiederherzustellen. Dann Freiheit sich durchsetzen wird.

zum nächsten Kapitel

 

  zur: Hauptseite     zu: Meine amerikanische Identität

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

SICHERN Sie 2010 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.identityindependence.com/myamericanidentity-4d.html